1

„Stelle Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.“ (unbekannt)

Selbständigkeit, Unabhängigkeit.
Nicht reich muss man sein, sondern unabhängig. (Kostolany)

Wahrscheinlich sind wir uns alle darin einig, dass Kriege das meiste Leid auf der Welt hervorgebracht haben. Uns fallen dabei hauptsächlich der 1. Weltkrieg von 1914 bis 1918 und der 2.Weltkrieg von 1939 bis 1945 ein, diese sind aber lange her. Seit 1945 existiert aber im Grunde ein 3. Weltkrieg in Form eines Wirtschaftsweltkrieges und dieser ist uns noch gegenwärtig. Dieser Weltkrieg findet an der „Arbeitsfront“ statt und es wird dieses Mal nicht mit Waffen „geschossen“, sondern mit Waren. Es wird in alle Welt geliefert und somit ist es auch ein Weltkrieg, wenn auch mit etwas anderen Mitteln. Allen diesen Kriegen ist gemeinsam, dass befohlen wurde „Du musst an die Front und den bösen Feind erschießen!“, oder „Du musst arbeiten, sonst macht uns die böse Konkurrenz fertig!“ und es ist allen Kriegen ein gewissermaßen „blinder Gehorsam“ gemeinsam. Vereinfacht können wir also sagen, dass Befehlen und „blindes Gehorchen“ das größte Leid in der Welt verursacht haben.

Befehlen können wir nicht alle gleichzeitig, aber wir müssen auf jeden Fall nicht Blind gehorchen und an dieser Stelle können wir alle etwas tun. Wir können an einer größeren Selbständigkeit und Unabhängigkeit an einer vielseitigeren Bildung, an einem größeren Selbstbewusstsein und daran dass wir weniger Angst haben, arbeiten. In dieser Rubrik kann alles Mögliche beschrieben werden, dass uns hilft selbständiger, unabhängiger und freier zu sein und natürlich auch alles was uns dieser Selbständigkeit berauben würde. Schreibeuns bitte Deine Beiträge! Das Internet kann sicher sehr nützlich sein, um zu kommunizieren und uns gegenseitig zu helfen. Galaxisnetwork & Wir sind die Welt!!!

Quelle: http://www.wirsinddiewelt.de/


 

Käse1

"Schweizer Käse-Exporteure profitieren von Russland-Sanktionen"

           Unabhängigkeit/Neutralität:

"Käseproduzenten aus der Schweiz werden Ländern wie Deutschland, Frankreich und Italien das Käsegeschäft an Russland wegschnappen. Die Unternehmen arbeiten bereits mit Hochdruck daran, die gesteigerte Nachfrage auch bedienen zu können. Der Export von Fleisch nach Russland nimmt ebenfalls zu."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Die Schweiz profitiiert aus dem Konflikt mit Russland durch seine Neutralität.
  • Die Schweiz kann eine plötzlich explodierende Nachfrage nach Käseprodukten nur bedingt erfüllen. Z.B. braucht der in Russland beliebte Käse "Greyerzer" 6 bis 9 Monate um zu reifen.
  • Der Handelswert der Waren die jetzt auf dem Einfuhrverbotsindex von Russland stehen, beträgt 25 Milliarden Dollar.
  • Die Produkte die in der EU für Russland produziert wurden und nun nicht in Russland abgesetzt werden können, bleiben also in der EU, bewirken ein höheres Angebot und dürften für Preissenkkungen bei uns sorgen.
  • Die Schweiz hat wegen der höheren Exportmöglichkeit nach Russland aber das Risiko, dass sie auf ihren vorproduzierten Waren sitzen bleiben, falls das Importembargo von Russland irgendwann aufgehoben wird.
  • Russland will nicht nur Käse, sondern auch Schweinefleisch, Schinken und Würstchenfleisch aus der Schweiz importieren.

Quelle:  Deutsche MittelstandsNachrichten

Unser Kommentar:

    • Die Sanktionen gegen Russland waren wohl ein Eigentor, denn die Nachfrage kann von anderen Ländern auch bedient werden.
    • Die Schweiz war sicher klug, dass sie sich ihre Neutralität bewahrt hat und profitiert nun davon.
    • Du kannst daraus lernen, dass Unabhängigkeit auch für Dich von Vorteil ist, wenn Du z.B. keine Schulden hast und Vorräte angelegt hast.
    • Vielleicht können findige Leser ausfindig machen, welche deutschen Produkte von den Einfuhrverboten Russlands betroffen sind und diese hier günstiger kaufen, aufgrund des höheren Angebots in Deutschland.

Quelle: http://www.wirsinddiewelt.de/

 

 

 

 

"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden" Jimi Hendrix

Nicht reich muss man sein, sondern unabhängig. (Kostolany)

Selbständigkeit, Unabhängigkeit
„Stelle Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.“ 

Wahrscheinlich sind wir uns alle darin einig, dass Kriege das meiste Leid auf der Welt hervorgebracht haben. Uns fallen dabei hauptsächlich der 1. Weltkrieg von 1914 bis 1918 und der 2.Weltkrieg von 1939 bis 1945 ein, diese sind aber lange her. Seit 1945 existiert aber im Grunde ein 3. Weltkrieg in Form eines Wirtschaftsweltkrieges und dieser ist uns noch gegenwärtig. Dieser Weltkrieg findet an der „Arbeitsfront“ statt und es wird dieses Mal nicht mit Waffen „geschossen“, sondern mit Waren. Es wird in alle Welt geliefert und somit ist es auch ein Weltkrieg, wenn auch mit etwas anderen Mitteln. Allen diesen Kriegen ist gemeinsam, dass befohlen wurde „Du musst an die Front und den bösen Feind erschießen!“, oder „Du musst arbeiten, sonst macht uns die böse Konkurrenz fertig!“ und es ist allen Kriegen ein gewissermaßen „blinder Gehorsam“ gemeinsam. Vereinfacht können wir also sagen, dass Befehlen und „blindes Gehorchen“ das größte Leid in der Welt verursacht haben.

Befehlen können wir nicht alle gleichzeitig, aber wir müssen auf jeden Fall nicht Blind gehorchen und an dieser Stelle können wir alle etwas tun. Wir können an einer größeren Selbständigkeit und Unabhängigkeit an einer vielseitigeren Bildung, an einem größeren Selbstbewusstsein und daran dass wir weniger Angst haben, arbeiten. In dieser Rubrik kann alles Mögliche beschrieben werden, dass uns hilft selbständiger, unabhängiger und freier zu sein und natürlich auch alles was uns dieser Selbständigkeit berauben würde. Schreibeuns bitte Deine Beiträge! Das Internet kann sicher sehr nützlich sein, um zu kommunizieren und uns gegenseitig zu helfen. Wir sind die Welt!!!

Quelle:  http://www.wirsinddiewelt.de/