HDR (35)

„Die größte Täuschung der Menschheitsgeschichte“

Sklaventreiber/Enteignung:

14.8.2015 – Interview mit Nachwuchs-Autor Charles Krüger zu seinem Buch Die größte Täuschung der Menschheitsgeschichte: Die Enttarnung der institutionalisierten Gewalt.

  • "Die Täuschung besteht darin, die Menschen in dem Glauben zu lassen, dass ... so etwas wie legitime Herrschaft ...über sie sinnvoll, moralisch und richtig ist."
  • Dieses Buch enthüllt den Schwindel, ... und enttarnt unzählige Mythen – beispielsweise Aussagen wie “Ohne den Staat gäbe es nur das Recht des Stärkeren!” oder “Wir sind doch der Staat!”.
  • "Es fing damit an, dass eine starke Gruppe von Menschen von einer schwächeren Gruppe regelmäßig durch Gewalt einen Tribut herauspressen konnte."  ...So entstand das erste Steuersystem.
  • "Heute merken viele Menschen, dass man nicht frei ist, nur weil man sich alle 4 Jahre einen neuen Herrscher heraussuchen kann, sondern man ist beherrscht. Herrschaft ist das Gegenteil von Freiheit."
  • "Wenn ein Sklave sich einen Sklaventreiber aussuchen darf, ist er immer noch ein Sklave. Wir sind alle Sklaven des Staates."
  • "Glücklicherweise sehen die meisten Menschen ... die systemimmanenten Probleme von Herrschaft wie Korruption, Machtgier, Machtmissbrauch, Lobbyismus etc.
  • Den Menschen kann ihre Staatsgläubigkeit genommen werden, wenn man ihnen zeigt, "wie unmoralisch und irrational ihr Glaube an den Staat ist."
  • "Man muss die Menschen dazu bekommen, den Glauben an Herrschaft zu hinterfragen. ... Die meisten halten es nämlich als vollkommen absurd, dass man die Idee der Staatsherrschaft überhaupt anzweifeln könnte."
  • Es bedarf nur Denklogik, um von der Staatsgläubigkeit loszukommen.
  • Man kann den Glauben an Herrschaft, durch Logik und Vernunft widerlegen, weil er grundlegend irrational ist.
  • "Die Möglichkeit der Menschen, Privateigentum zu besitzen, ist ein absolut essentieller Teil von Freiheit. Ohne das Recht auf Privateigentum gibt es keine Freiheit."
  • "Das Konzept von Privatsphäre und Briefgeheimnis, das Rechte auf freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit, Religionsfreiheit und viele andere Menschenrechte basieren auf dem Konzept von Eigentumsrechten."
  • Und welche Rolle spielt der Staat in Bezug auf „Privateigentum“?
  • "Der Staat ist der größte Feind des Privateigentums der Bürger. Er greift ständig in die Eigentumsrechte der Menschen ein. Das offensichtlichste Beispiel sind Steuern."
  • "Die Menschen erarbeiten den Wohlstand und der Staat übt Zwang aus und droht Gewalt an, um die Menschen zu besteuern."
  • "Steuern sind nichts anderes als organisierter Raub des Staates an der Bevölkerung."
  • "Das ... Konzept des Staates besteht darin, Wohlstand durch Zwang umzuverteilen."
  • Z.B. werden normale Bürger gezwungen, marode Banken zu retten oder es wird Geld in andere Länder geschickt, z.B. nach Griechenland, oder der Staat nimmt Geld ... "von dem produktiven, marktwirtschaftlichen Teil der Gesellschaft, "um damit immer größer werdende Bürokratie, Rettungspakete, Überwachung, Subventionen etc. zu bezahlen.
  • "Die meisten Menschen argumentieren dann, der Staat würde ja auch Leistungen erbringen die finanziert werden müssen: für unsere Sicherheit sorgen, Straßen bauen, das Bildungssystem organisieren" etc.
  • Nur weil ein Dieb ein Teil des Diebesgutes wieder zurück an das Opfer gibt, ist der Diebstahl weder moralisch noch sinnvoll für das Opfer.
  • Der Staat nimmt z.B. auch … Geld durch Zwang von einem Teil der Menschen ..., um andere Menschen dann damit in seine Abhängigkeit zu bekommen.
  • Der Staat steht ... "echter Solidarität und wirklicher Hilfe für Arme und Kranke im Weg. Man muss sich nur einmal ein paar Armenviertel in Deutschland anschauen und dann versteht man schDie größte Täuschung der Menschheitsgeschichtenell, dass die „Sozialsysteme“ ... den Armen überhaupt nicht helfen.
  • "Wenn man einmal verstanden hat, welchen Wert Freiheit hat, dann kann man das Konzept der Herrschaft nicht mehr unterstützen."

Die obigen Auszüge und Zusammenfassungen entstammen folgender Quelle:

Ludwig von Mises Institut Deutschland

Unser Kommentar:

  • Der Irrglaube, dass man ein Herrschaftssystem braucht und "einer" ganz oben stehen muss., ist fest verwurzelt in der Bevölkerung.
  • Frage diese Personen, ob sie ein Beispiel in der Geschichte der Menschheit nennen können, dass die Bevölkerung in Frieden leben konnte "und" nicht vom Herrscher ausgeraubt wurde. Die verstummen dann.
  • Wir möchten die Leser bitten wegen dieser Aussagen nicht zu falschen Schlussfolgerungen zu kommen. Die Kritik am Staat soll keinesfalls bedeuten, dass die Freiheit grenzenlos Geschäfte und Gewinne zu machen, richtig wäre. Es handelt sich nur um eine Kritik an Staaten im gegenwärtigen Zustand.

Quelle:  Wir sind die Welt



0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.