BitcoinGold

"Geld ohne Staat"

Unabhängigkeit:

Auszüge aus einem Interview mit Aaron Koenig zu seinem Buch “BITCOIN – Geld ohne Staat”.

  • Bitcoin 
    • ist einerseits eine neue Art "Geld, das viele der Qualitäten hat, durch die Gold über Jahrtausende zum bevorzugten Tauschmittel der Menschheit wurde."
    • Ebenso wie "Gold ist auch Bitcoin knapp, gut teilbar, unverwüstlich und nicht zu fälschen."
    • Andererseits ist Bitcoin ein weltweites Zahlungssystem, das ohne Banken auskommt und sehr schnell, sicher und kostengünstig ist. Es ist ähnlich einfach zu bedienen wie E-Mails, nur dass nicht Informationen, sondern Werte über das Bitcoin-System verschickt werden."
    • "Es gibt zur Zeit rund 100.000 Online-Shops, bei denen man mit Bitcoins bezahlen kann" mit stark steigender Tendenz.
    • Die Geschäfte, Cafés und Restaurants etc. die Bitcoins akzeptieren, finden man auf coinmap.org.
    • "Den größten Nutzen bietet Bitcoin im internationalen Zahlungsverkehr. " Mit Bitcoin kosten diese bis jetzt sehr teuren Transaktionen nur noch wenige Cents.
    • Bitcoins können "auch auf der Straße" gegen Euros getauscht werden, mit einem  Smartphone mit Internet-Zugang. Dann können sie sich eine kostenlose App herunterladen, die Wallet (“Brieftasche”) genannt wird. Dann können direkt Bitcoins aus einer Wallet auf eine andere überwiesen werden.
    • "Man braucht keine Banken oder sonstige Mittelsmänner dafür. Binnen weniger Sekunden zeigt ihre Wallet an, dass das Geld zu Ihnen unterwegs ist. Nach ungefähr 10 Minuten wird die Überweisung vom weltweiten Bitcoin-Netzwerk bestätigt."
    • "Das weltweite Zahlungssystem “Bitcoin” hat einen sehr großen Nutzen. Um an diesem sehr effizienten System teilzunehmen, benötigt man die von Natur aus knappen “Bitcoins”.
    • Wenn etwas nützlich und knapp ist, werden die Menschen ihm auch einen Wert beimessen."
    • Die Vorteile von Bitcoins:
    • Das Geld, das wir zur Zeit nutzen, kann von der Zentralbank und von den Geschäftsbanken aus dem Nichts geschaffen werden. Daher verliert es ständig an Wert.
    • "Die Erzeugung neuer Bitcoins ist hingegen streng reglementiert. Die Menge neu hinzukommender Bitcoins nimmt mit der Zeit ab, die Gesamtmenge ist auf 21 Millionen limitiert."
    • Bitcoin-Zahlungen können von niemandem gestoppt werden.
    • Ein “Einfrieren” von Konten ist unmöglich. Das nimmt den Regierungen die Macht, in die

    Eigentumsrechte der Menschen einzugreifen.

    • "Es entstehen gerade sehr viele nützliche Dinge, die den Umgang mit Bitcoins sicherer und benutzerfreundlicher machen – zum Beispiel der Dienst Netki, der die bisher eher abschreckenden Bitcoin-Adressen in eine für Menschen erfassbare Form bringt. Aus 1k8QbuVBmactnpzcKGJFCgcpwQFFV8kJH wird dann zum Beispiel aaron.bitfilm.com."
    • "Oder praktische kleine Geräte wie Trezor, mit denen man seine Bitcoins sicher und einfach speichern kann."
    • Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis das herkömmliche Geldsystem wie ein Kartenhaus zusammenbricht.
    • "Dieses Verfahren lässt sich nicht nur für die Überweisung von Geld nutzen, sondern für viele Dinge, in denen ein öffentlich zugängliches Register benötigt wird, das von niemandem manipuliert werden kann. Denken Sie an Grundbücher, Handelsregister, Führerscheine oder standesamtliche Daten. Vieles, wofür man bisher eine zentrale Autorität benötigte, lässt sich durch dezentrale Technologie schneller, billiger und sicherer abbilden. Da stellt sich natürlich die Frage, wofür man staatliche Institutionen überhaupt noch braucht."
    • "Der Währungswettbewerb ist bereits im vollen Gange: neben Bitcoin gibt es viele hundert digitale Währungen, die nach ähnlichen Prinzipien funktionieren, wie z.B. Litecoin, Peercoin, Dogecoin oder Neucoin."
    • Ein goldgedeckte digitale Währung ist natürlich zu begrüßen. Die Golddeckung hat jedoch auch Nachteile: im Unterschied zum rein dezentralen Bitcoin braucht eine goldgedeckte Währung eine Firma, die das Gold verwahrt und die Deckung garantiert. Eine solche Firma kann verboten werden, man kann ihre Geschäftsführer verhaften und ihre Goldbestände beschlagnahmen."
    • Mit Bitcoin kann dies nicht geschehen:
    • "Bitcoin hat die gleichen Qualitäten wie Gold, und noch ein paar mehr: man kann Bitcoins sehr gut für alltägliche Zahlungen verwenden, und das weltweit über das Internet, ohne nennenswerte Kosten. Auch die Tatsache, dass Bitcoin keinen zentralen Angriffspunkt hat", ist wichtig.
    • Eine rein dezentrale Währung wie Bitcoin, dürfte sich daher im Währungswettbewerb durchsetzen.

Unser Kommentar:

  • Wir haben ja bisher nur Sachwerte, z.B. Gold und Silber empfohlen. Nun bieten sich auch Bitcoins an.
  • Wir empfehlen zu "diversifizieren", also nicht nur auf "eine Karte" zu setzen.

Quelle:  Wir sind die Welt

 

Ein Investmentbanker packt aus

 

Mediashop - As seen on TV



0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.